Für den Urlaub plant man oft eine große Reise. Je weiter weg von zu Hause, desto größer der Erholungsfaktor, meint man. Und ich möchte mich hier gar nicht ausnehmen. Doch es ist auch immer wieder spannend das eigene Verhalten und die eigenen Denkmuster zu hinterfragen. Daher habe ich mir überlegt, welche Vorteile es hat Urlaub in eigenen Land, oder sogar im eigenen Bundesland zu machen. Also, was hat Heimaturlaub in Deutschland zu bieten?

1 – Man braucht Zeit um sich wirklich auf fremde Orte einzulassen.

Natürlich ist es heute kein Problem, für ein Wochenende nach London zu jetten. Manche fliegen sogar für ein verlängertes Wochenende in die USA. Das reicht, um ein paar tolle Fotos für Instagram zu machen und ein paar Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Um sich wirklich auf einen fremden Ort einzulassen braucht es mehr Zeit. Um mit einer anderen Kultur in Kontakt zu kommen und mehr als nur die Sehenswürdigkeiten abzuhaken reichen ein paar Tage nicht. Denn dies passiert erst, wen man kein Programm mehr zu absolvieren hat und einfach ungeplant Zeit an einem Ort verbringen kann.

Verbringt man seinen Urlaub im eigenen Land fallen die vielen Eindrücke durch die fremde Kultur weg und man kann sich daher voll und ganz auf den Ort konzentrieren und diesen genießen.

Steht wieder mal ein verlängertes Wochenende an? Dann lieber zwei Stunden in den Zug, anstatt zwei Stunden in den Flieger steigen.

2 – Die kleinen kulturellen und kulinarischen Unterschiede entdecken

Der Kulturschock bleibt bei einer Reise durch Deutschland wahrscheinlich aus. Trotzdem gibt es natürlich regional kulturelle Unterschiede. Diese fallen besonders beim Dialekt und beim Essen auf.

Natürlich gibt es diese kleinen regionalen kulturellen Unterschiede in jedem Land. In einem Land, dessen Kultur einem aber ohnehin unbekannt ist, fallen einem diese gar nicht auf. Im faszinierenden Gesamteindruck gehen die Details oft unter.

Umso mehr ein Grund bei einer Reise innerhalb Deutschlands auf diese Unterschiede zu achten und nach Möglichkeit regionale Gerichte zu probieren.

3 – Kurze Anreise, mehr vom Urlaub

Je weiter die Anreise, desto weniger Zeit bleibt vom Urlaub. Zwar kommt man in drei Stunden mit dem Flugzeug durch ganz Europa. Mit Anreise zum Flughafen, Wartezeiten am Check-in, an den Sicherheitskontrollen, am Gate … geht schnell ein ganzer Tag für die Anreise drauf. Dann eventuell noch vom Zielflughafen mit dem Bus zum Hotel und es ist dunkel.

Reist man mit dem ICE von Stuttgart nach Hamburg, beträgt die Fahrzeit ca. 6 Stunden und man hat dabei fast das ganze Land von Süden nach Norden durchquert. Ohne Check-in, ohne Wartezeit und am Ziel ist man direkt in der Stadtmitte. So kann man jeweils am An- und Abreisetag einen halben Urlaubstag gewinnen.

Klar, das klappt nicht für jede Verbindung. Aber man kann sich in einer ruhigen Stunde am Abend attraktive Städte heraussuchen, die gut zu erreichen sind. Und wenn wieder ein verlängertes Wochenende ansteht, dann setzt man sich einfach spontan in den Zug.

4 – Gut für die Umwelt

Keine Transportmethode schadet der Umwelt so sehr wie das Fliegen. Weder das Autofahren, und der Zug gleich zweimal nicht. Auch, wenn die Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber mit kreativen Ideen einen anderen Eindruck erwecken wollen.

Als ich in Helsinki war, habe ich am Flughafen Plakate des Flughafenbetreibers gesehen, auf denen für den umweltfreundlichen Flughafen geworben wurde. Nicht etwa, weil man grünen Strom verwendet, oder weil das Gebäude so wenig Energie verbrauchen würde. Nein, sondern weil die Fluggesellschaften Treibstoff sparen würden, wenn sie auf ihren Routen in den Norden und Osten Europas aufgrund der günstigen geografischen Lage Helsinki als Drehkreuz nutzen würden.

Ich will niemanden mit erhobenem Zeigefinger vom Fliegen abhalten. Viele interessante Orte sind anders kaum nicht sinnvoll zu erreichen. Aber besonders für einen Kurzurlaub sollte man überlegen, ob man wirklich in ein Flugzeug steigen muss.

5 – Unkompliziert, da keine oder wenig Planung notwendig

Auslandskrankenschutz, Impfen, Reisepass, Visum, Zoll, alles kein Thema. Ein Urlaub im eigenen Land, aber auch innerhalb der EU (EU = tolle Sache) lässt sich daher auch spontan und ohne große Planung starten.

6 – Wechsel der Perspektive

Mit vielen anderen Bundesländern verbindet man irgendein Gefühl. Oft hat das damit zu tun, was man über das jeweilige Land in den Nachrichten hört oder sieht. Meistens sind das eher negative Eindrücke, die leicht zu Vorurteilen führen.

Meistens sind es jedoch einzelne Personen oder Gruppen die für diese Gefühle und Vorurteile verantwortlich sind und den Blick auf eine ganze Region prägen. Und niemand, mich natürlich eingeschlossen, ist von solchen Einflüssen völlig frei.

Ist man dann vor Ort, erkennt man meistens, dass die meisten Menschen wunderbar nett sind. Eine Erkenntnis die man dann auch auf andere, vermeintlich fremde Länder und Kulturen übertragen kann.

7 – Die Vielfalt

Die Landschaft in Deutschland ist unglaublich vielfältig. Von Nord- und Ostsee, bis zu den Alpen gibt es viel zu entdecken. Egal ob Erholungsurlaub am Strand, oder Aktivurlaub in den Bergen, alles ist drin. Burgen und Schlösser sind weitere tolle Ausflugsziele. Und auch für Städtetrips gibt es viele Optionen. Hamburg, München oder Berlin sind nur drei von vielen spannenden Metropolen, die immer eine Reise wert sind.

8 – Weil es viel zu entdecken gibt, was andere wahrscheinlich nicht kennen

Klar, zu entdecken gibt es überall viel. Paris, Rom, Madrid. Wenn du davon erzählst, ist die Chance hoch, dass dein Gesprächspartner, oder Partnerin dort auch schon war.

Aber was ist mit dem Schwarzwald, dem Bayrischen Wald und ihren Nationalparks? Die idyllische Voralpenlandschaft oder die Burgen und Schlösser entlang des Rheins? Die Mecklenburgische Seenplatte oder die Sächsische Schweiz?

Alles wunderschöne Reiseziele. Und die Chance, dass dein Gegenüber dort noch nicht war ist ziemlich sicher höher als bei Mallorca oder Korsika.

Aber wahrscheinlich muss man sich beeilen, denn Urlaub in Deutschland wird immer beliebter.

9 – Wenn etwas schiefgeht, kann man leicht umplanen

Immer wieder erwischt es Urlauber. Und gar nicht mal so selten. Man plant und freut sich monatelang auf seinen Urlaub. Dann ein Streik der Fluglotsen, ein Defekt am Flieger, der Reiseveranstalter bankrott und der Urlaub ist gelaufen.

Solche Risiken sind weitaus geringer, wenn man einen Urlaub in Deutschland plant. Streik bei der Bahn? Dann nimm man das Auto oder den Bus. Probleme mit dem Hotel? Zieh aus und geh in ein anderes. Bei einer Pauschalreise ist das alles nicht so einfach möglich.

Und ist die Anreise wirklich unmöglich, beispielsweise wegen eines Unwetters? Dann fährt man einfach einen oder zwei Tage später.

10 – Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Urlaub in Deutschland kann günstig sein. Gerade die Lebensmittelpreise sind in fast allen unserer Nachbarländer höher als bei uns. Möglich, dass der Kauf eines Autos bei uns günstiger ist, aber das spielt bei der Urlaubsplanung wohl keine Rolle. Der Einkauf von Lebensmitteln ist jedoch in den meisten Nachbarländern teurer. Egal ob Österreich, Schweiz, Frankreich oder Holland.

Natürlich sieht das in weiter entfernten Ländern wieder anders aus. Dafür fallen dort wieder hohe Kosten für die Anreise an, die man bei seinem Deutschlandurlaub für andere Dinge verwenden kann.

Und auch die Hotelpreise in den deutschen Metropolen sind moderat. Für eine modernes und sauberes Hotelzimmer im Zentrum von London, Helsinki oder Stockholm musste ich etwa ein Drittel mehr bezahlen als für ein vergleichbares Zimmer in Berlin oder Hamburg.

Also,

Reisen in andere Länder ist toll, aber man muss es nicht immer erzwingen. Denn der Urlaub im eigenen Land bietet viele spannende Möglichkeiten und viele Vorteile, oder?

Plus: Weil es so schöne Orte gibt

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Dem Kommentar wird keine IP-Adresse zugeordnet.