Große Kameras sind relativ schwer und dementsprechend fest hält man sie in der Hand. Normalerweise sogar mit beiden Händen. Dass ein Bild beim Drücken des Auslösers verwackelt ist daher viel unwahrscheinlicher, als beim Smartphone.

Das Smartphone ist relativ leicht und oft hält man das Handy nur in einer Hand, vielleicht sogar mit ausgestrecktem Arm, und betätigt den Auslöser mit dem Daumen. So passiert es leicht, dass man das Handy beim Betätigen des Auslösers bewegt und das Bild verwackelt.

Diese Tipps helfen dabei, verwackelte Smartphone-Fotos zu vermeiden.

Verwende Serienbilder

Viele Smartphones verfügen heute über eine Serienbild-Funktion, auch Burst-Modus genannt. Dieser ist insbesondere dafür gedacht, um Bilder von Dingen zu machen, die sich schnell bewegen.

Die Serienbild-Funktion löst man aus, indem man den Auslöser länger gedrückt hält. Das Handy schießt dann in rascher Folge viele Bilder hintereinander. Die Wahrscheinlichkeit das eines oder mehrere davon gelungen sind, ist dank der hohen Aufnahmefrequenz hoch.

Benutze Live-Fotos auf dem iPhone

Neuere iPhones bieten die sogenannte Live-Foto-Funktion. Diese aktiviert man, indem man in der geöffneten Kamera-App das Symbol für die Live-Fotos aktiviert. Es handelt sich um das runde, aus mehreren Ringen bestehende Symbol.

Tatsächlich handelt es sich bei den Live-Fotos eher um kurze Videos. Das iPhone nimmt nicht nur auf, wenn man den Auslöser drückt, sondern permanent. Allerdings wird nicht das komplette Video gespeichert, sondern nur wenige Sekunden bevor und nachdem man den Auslöser gedrückt hat.

So kann man nicht nur nachträglich den perfekten Moment zum Auslösen suchen, sondern auch einen Moment wählen, indem das Bild gestochen scharf ist.

Halte das Handy mit beiden Händen fest

Was bei einer großen Kamera hilft, hilft natürlich auch beim Fotografieren mit dem Handy. Je fester man das Smartphone hält, desto unwahrscheinlicher ist es, dass man beim Auslösen verwackelt.

Am besten hält man also auch das Smartphone beim Fotografieren mit beiden Hände fest. Zumindest dann, wenn man ein besonderes Motiv ablichten will.

Benutze die Lautstärketaste als Auslöser

Viele Smartphones bieten die Möglichkeit, die Lautstärketasten als Auslöser zu verwenden. Oft muss dies jedoch zuerst in den Einstellungen aktiviert werden.

Da man das Handy beim Fotografieren gut am oberen und am unteren Rand festhalten kann, erzeugt man beim Auslösen mit der Lautstärketaste automatisch einen Gegendruck. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Bild verwackelt ist daher deutlich geringer.

Übrigens: Man kann zum Auslösen auch die Lautstärketasten seines Headsets verwenden. Die Wahrscheinlichkeit das man auf diese Weise das Bild beim Auslösen verwackelt ist äußerst gering.

Verwende den Selbstauslöser

Wenn man den Auslöser gar nicht betätigt, dann kann man das Handy beim Auslösen auch nicht verwackeln. Man kann daher auch den Selbstauslöser verwenden, damit man gar nicht erst auf den Auslöser drücken muss.

Benutze einen Fernauslöser

Noch bequemer ist die Verwendung einer Fernbedienung, bzw. eines Fernauslösers für das Smartphone. Diese kleinen Fernbedienungen, die mit fast allen Handys kompatibel sind, bekommt man bereits für wenige Euro.

Man verhindert damit nicht nur das Verwackeln beim Betätigen des Auslösers. Ein Fernauslöser bietet ganz neue Optionen beim Fotografieren mit dem Smartphone, insbesondere wenn man zusätzlich noch ein Stativ verwendet.

Zum einen ist es mit einem Fernauslöser möglich, sich selbst in das Bild zu bringen. Er bietet aber viele andere Möglichkeiten. Beispielsweise, wenn man Tiere fotografieren möchte.

Tiere sind oft scheu, sodass man nicht nahe genug herankommt um einen guten Schnappschuss zu machen. Mit einem Fernauslöser und einem Stativ kann man sich vom Smartphone entfernen und im richtigen Moment aus der Ferne auslösen.

Benutze ein Stativ

Klar, nicht immer hat man ein Stativ dabei und nicht immer kann man ein Stativ verwenden. Trotzdem ist die natürlich die sicherste Methode um verwackelte Bilder zu vermeiden. Und es gibt eine Vielzahl an praktischen Stativen, die klein genug sind um sie immer dabei zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Dem Kommentar wird keine IP-Adresse zugeordnet.