Burgen und andere alte Gebäude und geschichtsträchtige Orte haben es mir ja angetan. Und im Neckartal gibt es eine ganze Reihe davon.

Gleich vier Burgen kann man sich auf einem Tagesausflug auf der Vier-Burgen-Tour, ausgehend von Neckargemünd nahe Heidelberg, anschauen.

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Ausflug nach Dilsberg. Die ehemalige Bergfeste ist heute ein Ortsteil von Neckargemünd und nach wie vor bewohnt.

Vier-Burgen-Tour im Neckartal

Gleich vier Burgen liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt, sodass man diese bequem auf einer Tour anschauen kann.

Immer wieder kommt man an Schildern vorbei, die über die Geschichte der Burgen informieren. An vielen dieser Schilder befindet sich ein QR-Code, welchen man unbedingt mit seinem Smartphone scannen sollte. Damit wird eine Audiodatei aus dem Internet abgerufen, und man bekommt, ähnlich einem Audioguide, die Geschichte der jeweiligen Sehenswürdigkeit erzählt.

Bei den vier Burgen handelt es sich um die Burg Schadeck, die Vorderburg, Mittelburg und Hinterburg.

Mittelburg und Vorderburg befinden sich in Privatbesitz und sind noch bewohnt. Daher kann man beide leider nur von außen besichtigen. Die Vorderburg liegt außerdem in einer Parkanlage, sodass man diese nur aus einiger Entfernung ansehen kann. Um die Mittelburg kann man immerhin herumgehen. Dafür sind beide Burgen restauriert und in perfektem Zustand.

Die Hinterburg und Burg Schadeck sind Ruinen, die jedoch teilweise restauriert sind, sodass beispielsweise die Türme und einige andere Räumlichkeiten begangen werden können. Beide Burgen sind frei zugänglich und bieten einen fantastischen Blick auf das Neckartal. Das gilt insbesondere für den Blick vom Turm der Hinterburg.

Die Ruine der Hinterburg war für mich das Highlight der Tour. Mit ihren vielen Mauerresten, Wiesen und dem tollen Blick bietet sie sich außerdem als Platz für eine Pause oder ein kleines Picknick zur Mittagszeit an.

Auf der anderen Seite des Neckars, auf einem Hügel, sieht man den Kirchturm der Bergfeste Dilsberg über die Baumwipfel ragen.

Bergfeste Dilsberg

Wer ein paar Kilometer Fußweg und etwa 300 Höhenmeter nicht scheut, der kann Dilsberg vom Vier-Burgen-Weg aus recht einfach zu Fuß erreichen. Den Neckar kann man über die Brücke am Stauwehr und Wasserkraftwerk in Neckarsteinach überqueren.

Dilsberg lässt sich jedoch auch mit dem Auto anfahren. Direkt vor dem Burgtor gibt es sogar einen Parkplatz.

Die Bergfeste Dilsberg ist eine ehemalige Festung aus dem Hochmittelalter. Die ersten Bauwerke entstanden wohl um das Jahr 1150. Obwohl die Festung im Dreißigjährigen Krieg stark umkämpft war, wurde sie nie zerstört. Allerdings wurde ein Teil der Festung im 19. Jahrhundert abgerissen, als diese nicht mehr benötigt wurde.

Die Bergfeste Dilsberg bildet den historischen Ortskern des Stadtteils Dilsberg, der mit rund 2000 Einwohnerinnen und Einwohnern ein Ortsteil der Stadt Neckargemünd ist.

Die Bergfeste Dilsberg ist besonders deshalb etwas Besonderes, da sie heute noch bewohnt ist. Zwar gibt es hier auch moderne Häuser und es sind Autos unterwegs. Durch die kleinen und verwinkelten Gassen ist der Charme der mittelalterlichen Festung nach wie vor vorhanden.

Fazit

Die Vier-Burgen-Tour und ein Ausflug zur Bergfeste Dilsberg ist eine tolle Ergänzung zu einem Städtetrip nach Heidelberg.

Neckargemünd ist nur rund 10 Kilometer von Heidelberg entfernt. So kann man beispielsweise Samstag die Stadt Heidelberg besichtigen und sich sonntags zur Vier-Burgen-Tour und nach Dilsberg aufmachen. Da Heidelberg insbesondere im Sommer und bei schönem Wetter extrem voll sein kann, bietet dieser Ausflug außerdem eine prima Möglichkeit, um dem Trubel in der Stadt wieder zu entkommen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Dem Kommentar wird keine IP-Adresse zugeordnet.